Autopflege – Was man beim reinigen des Autos beachten muss


Autopflege

Nicht jedes Mittel ist für die Autopflege geeignet (© Kirsten Vollmer / pixelio.de)

Jeder kennt es, das Auto sieht echt mies aus und muss eigentlich mal wieder gereinigt werden. Den ein oder anderen Haushalt-Tipp hat man bereits gehört, wie man das Auto reinigen soll, allerdings sind nicht alle Autopflege-Tipps auch gut für unser geliebtes KFZ. Denn Sauberkeit ist zwar wichtig, sollte aber nur mit den richtigen Hilfsmitteln und der richtigen Technik erzeugt werden, denn es gibt durchaus einige Dinge, die man bei der Autopflege unterlassen sollte. Los geht’s.

Keine Haushaltsreiniger

Wie der Name Haushaltsreiniger schon sagt, gehören diese in den Haushalt und nicht auf unser Auto. Normaler Glasreiniger macht zwar das Auto sauber, aber die Dichtungsgummis können dadurch zu Schaden kommen. Auch um die Polster- oder Ledersitze wieder sauber zu bekommen, sollte kein Allzweckreiniger genutzt werden, denn diese sind ebenfalls für das Material schädlich – auch wenn die Flecken weg gehen. Nutzt dafür lieber spezielle Reiniger für den Leder- und Polsterpflege.

Kunststoffoberflächen nicht außer acht lassen

Der Innenraum muss natürlich auch mal sauber gemacht werden, besonders nach einem langen Winter, wenn man den ganzen Bodenraum voller Sand hat. Aber bei harten Staubsaugerdüsen ist Vorsicht geboten. Diese Düsen können durchaus auf dem Kunststoff Kratzer verursachen. Zudem sollten die Kunststoff-Oberflächen regelmäßig mit Cockpitsprays oder Cockpitlotions bearbeitet werden. Denn diese schützen vor Versprödung, Austrocknen und Ausbleichen durch äußere Einflüsse.

Nicht in der Sonne polieren

Da Pflegeprodukte in der Sonne schnell austrocknen, sollte man nicht gerade in der prallen Mittagssonne Lackpflege betreiben. Sind die Pflegeprodukte nämlich an getrocknet, hinterlassen diese meist schwer zu entfernende Flecken. Daher die Autopflege lieber an einem Schattenplatz und bei 15 – 20 Grad vornehmen.

Felgen reinigen

Felgen brauchen keine harte Reinigung (© Thorsten Freyer / pixelio.de)

Spülmittel nur in der Küche

Wie die Haushaltsreiniger gehören auch Spülmittel nicht auf das Auto. Für den dreckigen Abwasch sind die natürlich sehr gut geeignet, für den Lack des Autos hingegen nicht. Der Grund ist, dass die Inhaltsstoffe (Tenside) den Wachs vom Auto lösen. Greift da lieber zu Auto-Shampoos. Klingt komisch, ist aber so.

Felgen nicht zu hart angehen

Die Felgen sind meistens echt schwer verschmutzt und mann muss einigen an Kraft aufwenden, um diese richtig sauber zu kriegen. Jemand meinte mal zu mir, dass man dafür Backofenspray nehmen könne. Vergisst es, das ist zu gefährlich! Säurehaltige Reiniger ätzen sich schnell in die Oberfläche und greifen auch noch die Radschrauben an. Also Finger weg! Nutzt lieber Felgenreiniger, gibt es an jeder Tanke oder Läden für Kraftfahrzeugzubehör.

Habt Ihr noch irgendwelche Tipps für die Autopflege parat oder liege ich mit irgendwas falsch? Dann freue ich mich auf Eure Infos.